Ratgeber Krypto-Wallets: Kryptowährung sicher, bequem und zugänglich verstauen

Wo liegen Bitcoins und Ether sicher, welcher Wallet-Typ ist der bequemste und mit welchem haben es Anfänger besonders leicht? Unsere Tipps zur Wahl der Wallet.

Lesezeit: 21 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 55 Beiträge

(Bild: Shutterstock)

Inhaltsverzeichnis

Der Umgang mit Kryptowährungen treibt nicht nur Neulingen den ein oder anderen Schweißtropfen auf die Stirn, auch erfahrene Nutzer können sich im Dickicht aus wilder Preisspekulation, Sicherheitsbedenken und Gebührenwucher verlaufen. Insbesondere die sichere Aufbewahrung der mal mehr, mal weniger wertvollen Krypto-Münzen (Coins) ist essenziell, denn wer nicht aufpasst, schaut schnell auf ein geleertes Konto – ohne Möglichkeit, den Schaden zu reparieren.

Wer allerdings einen ruhigen Kopf bewahrt und mit Bedacht vorgeht, vermeidet problemlos finanzielle Schäden. Der Artikel stellt verschiedene Aufbewahrungsarten für Bitcoin, Ethereum & Co. vor und zeigt Strategien auf, wie sich Sicherheit und Bequemlichkeit vereinbaren lassen.

Kryptomining und NFTs

Zentrales Element ist in der Regel die sogenannte Wallet, übersetzt eine virtuelle Geldbörse, mit der die Krypto-Coins verknüpft sind. Ohne sie kommt man selten aus, egal ob man selber die Währung errechnet, auf einer Börse kauft und damit handelt oder mit ihr bei anderen Diensten bezahlen möchte. Entscheiden muss man sich allerdings, ob man die Geldbörse einem anderen überlässt, sie mit sich herumtragen will oder lieber Zuhause im Safe aufbewahrt.