Raw-Fotoentwicklung: Landschaftsfotos optimieren mit Darktable

Damit etwa das Grün in Landschaftsbildern natürlich rüberkommt, entwickelt man Fotos am besten aus den Raw-Daten der Kamera. Mit Darktable gelingt das leicht.

Lesezeit: 21 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 8 Beiträge
Von
  • Anna Simon
Inhaltsverzeichnis

Naturaufnahmen zu bearbeiten ist oft eine anspruchsvolle Aufgabe. Bei kaum kontrollierbaren Lichtverhältnissen entstehen häufig Fotos, die technisch nicht optimal sind. Das erfordert komplexe nachträgliche Korrekturen. Der Open-Source-Raw-Entwickler Darktable ist für solche Nachbearbeitungen gut geeignet.

Einst als Linux-Programm entwickelt, gibt es von Darktable seit Langem auch Versionen für Windows und macOS. Mit neuen Modulen in der Version 3, die die Arbeit vereinfachen und bessere Ergebnisse bringen, wird er auch den Anforderungen ehrgeiziger Naturfotografen gerecht.

Die folgende Praxisanleitung zeigt den Umgang mit den wichtigsten Bearbeitungsfunktionen von Darktable 3.2.1. Dessen Module passen Belichtung, Kontrast, Farbe und Schärfe einer Landschaftsaufnahme Schritt für Schritt an. Schwerpunkte sind dabei die neuen Optionen zur Wiederherstellung überbelichteter Bildbereiche mit dem Modul "Filmisch RGB" und die Anwendung von Masken.