Menü
c't Magazin

Schneller ins Internet mit dem richtigen WLAN-Adapter

Ihr Notebook-WLAN ist lahm? Dann kann ein USB-Stick den Download beschleunigen. Wir testen ausgewählte Adapter und probieren die neue Verschlüsselung WPA3 aus.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Schneller ins Internet mit dem richtigen WLAN-Adapter

Inhaltsverzeichnis

Wer das WLAN seines in die Jahre gekommenen Notebooks aufpeppen will, hat zwei Möglichkeiten: ein neues Notebook oder ein USB-Stick. Engagierte Nutzer konnten früher auch das WLAN-Modul direkt im Laptop tauschen, aber dem legen die Hersteller zunehmend Steine in den Weg. Ein USB-Stick ist heute die einfachere und manchmal auch preisgünstigere Lösung, wenn man den Notebook-Neukauf noch hinauszögern will.

Selbstverständlich lassen sich damit nicht nur Notebooks aufpeppen: WLAN-Sticks gibt es in verschiedenen Bauformen, für stationäre PCs auch mit USB-Dock. Wer keine Hemmungen hat, den Rechner zu öffnen, kann aber auch eine PCI-Express-Karte einbauen.

Gleich welchen Adaptertyp Sie wählen, sparen Sie nicht an den Antennen. Mit nur einer Antenne kommen Sie beim aktuellen WLAN nach dem IEEE-Standard 802.11ac nicht über 433 MBit/s brutto als höchstmögliche Datenrate auf dem Funkkanal hinaus (Single-Stream-WLAN). Da protokollbedingt typischerweise auf Anwendungsebene die Hälfte übrigbleibt, liefert solch ein Billigstick bestenfalls rund 200 MBit/s, aber auch nur nah am Router. Weiter weg wirds schnell weniger.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+
Anzeige