Datenverkehr von iPhone und Mac überwachen

Viele Apps funken mehr Daten nach Hause als nötig, welche das sind, ist für den Nutzer kaum ersichtlich. Wir zeigen, wie Sie mit Hilfe eines Web-Proxys Einblick in die Datenverbindungen ihrer iOS- und macOS-Apps erhalten – und dadurch auch Schnüffel-Apps aufspüren.

Lesezeit: 11 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 11 Beiträge
Schnüffel-Apps iPhone
Von
  • Tobias Engler
Inhaltsverzeichnis

Um herauszufinden, welche Daten eine Anwendung unter macOS aus dem Netz bezieht oder verschickt, muss man beobachten, welche Ports reserviert werden, und dann den Datenverkehr dort abfangen. Das Ermitteln der Ports an sich geht zwar mit Bordmitteln schon recht einfach. Spätestens wenn das Analysieren der Daten ansteht, dürften aber die meisten Anwender das Handtuch werfen.

Gefunden in

Wer die Kommunikation seines Macs überwacht, wird feststellen, dass nicht nur Browser, sondern auch viele andere Anwendungen via HTTP(S) mit Webservern kommunizieren.

So werden etwa Skripte auf Servern oft über den Aufruf einer URL – technisch sind das meist so genannte REST-Schnittstellen – angestoßen und vom Client abgefragt. Es reicht daher in vielen Fällen, genau diese HTTP(S)-Verbindungen abzuhören.

Möglich machen dies sogenannte Web-Proxies, spezielle Tools, die zwischen App und Netzschnittstelle geschaltet werden, sodass sämtliche Daten durch sie hindurch fließen müssen. Für die Datensammlung und Analyse ist ein Computer notwendig. Sie können mit ihm aber auch den Datenverkehr von iOS-Apps belauschen, dazu später mehr.