Schriftart zerstört Systemüberwachung

Nachdem ich für meinen Gnome-Desktop die Schriftart angepasst habe, wird die Ubuntu-Systemüberwachung nicht mehr richtig angezeigt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Sylvester Tremmel

Ich habe in meinem Gnome-Desktop die Schriftart für Monospace-Text auf "JetBrains Mono" umgestellt. Alles ist wunderbar, bis auf meine Ubuntu-Systemüberwachung. Da sind alle Zeichen durch ein Rechteck ersetzt. Ein Zurückwechseln auf "Ubuntu Mono Regular" oder ein Neustart des Systems hilft nichts. Habe ich mir mein gesamtes Font-System zerschossen?

Nein, das Problem lässt sich wohl relativ einfach beheben. Die Ubuntu-Systemüberwachung hat sich anscheinend am Variable-Font verschluckt, der in Version 2 von "JetBrains Mono" dazugekommen ist. Diese variablen Varianten der Schriftart brauchen Sie aber auch nicht unbedingt. Sie können sie einfach entfernen, indem Sie JetBrainsMono-Variable.ttf und JetBrainsMono-Variable-Italic.ttf aus dem Installationsort der Schriftart löschen (üblicherweise in /usr/share/fonts/). Danach sollte sich die Systemüberwachnung wieder lesbar präsentieren. (syt)