Menü

Skriptgesteuerte Backups in Bareos

Dank Python-Modul erlaubt die Open-Source-Software Bareos die skriptgesteuerte Automatisierung von Backups.

Lesezeit: 9 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge
Von

Inhaltsverzeichnis

Hohe Zuverlässigkeit und hilfreiche Erweiterungen: Die als freie Software verfügbare Backup-Suite Bareos hat sich eine große Gemeinde treuer Nutzer erworben, auch dank Weiterentwicklungen wie dem integrierten Python-Modul. Das erlaubt es Administratoren, Befehle auf dem Bareos Director, also der zentralen Instanz in einem Bareos-Set-up, unmittelbar aus Python-Programmen heraus aufzurufen.

Damit können auch Programme auf Clients selbst bestimmen, zu welchem Zeitpunkt sie ein Backup angelegt bekommen – was im Falle eines Falles dem Admin möglicherweise das Leben oder wenigstens die Daten rettet. Dieser Artikel stellt Bareos vor, erläutert seine Architektur, erledigt eine Beispielinstallation zum Testen und erklärt, wie sich das Python-Modul dort integriert.

Backup-Produkte existieren am Markt wie Sand am Meer und sie folgen oft ganz spezifischen Vorgaben ihrer Autoren. Allzu oft finden sich jedoch Bastellösungen, wo Skripte auf einem System von zu speichernden Daten Tarballs anlegen, die dann per RSync oder SSH vergleichsweise wild durch die IT-Landschaft wandern. Professionell ist das nicht, und wie ausgewachsene Enterprise-Lösungen kommt auch Bareos mit einer deutlich komplexeren Architektur einher, die es von seinem Vorgänger Bacula – dessen Fork es ist – geerbt hat.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+