Smart Home: Gesichtserkennung steuert Alexa

Mit der ESP32CAM lassen sich Alexa-Routinen auf Basis von erkannten Gesichtern starten. So wird man mit der Lieblingsmusik begrüßt, wenn man den Raum betritt.

Lesezeit: 14 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 7 Beiträge
Von
  • Andreas Koritnik
Inhaltsverzeichnis

Die ESP32CAM verbindet einen leistungsfähigen ESP32-Mikroprozessor von Espressif mit einem OV2640-Kameramodul (2 Megapixel Auflösung). Die ESP32CAM ist sehr günstig aus China zu beziehen (unter 5 Euro). Aber selbst direkt aus Deutschland geliefert ist sie für ca. 10 Euro zu bekommen. Der Hersteller Espressif hat zusätzlich zum Betriebssystem (FreeRTOS) auch ein Gesichtserkennungsmodul (ESP-FACE) entwickelt, das ein neuronales Netz zur Gesichtserkennung bereitstellt. Das neuronale Netz ist dabei speziell auf die begrenzten Ressourcen von Mikroprozessoren ausgerichtet.

Unser Projekt "Alexa-Gesichtserkennung" basiert auf dem GitHub-Repository des Nutzers Robotzero1, der ein Türöffnungs-Programm mit der ESP32CAM realisiert hatte. Leider war der Code nicht besonders gut strukturiert und dokumentiert und auch instabil.

Kurzinfo
  • Gesichtserkennung mit ESP32CAM einrichten
  • Online-Dienst Virtual Smart Home einrichten
  • Alexa-Skills verknüpfen

Checkliste

  • Zeitaufwand: 1 Stunde
  • Kosten: 20 Euro
  • Programmieren: Arduino-IDE

Material

  • ESP32CAM Modell AI Thinker
  • USB-zu-Seriell-Wandler plus Jumperkabel

Ich habe daher einige Änderungen sowie Erweiterungen am Code vorgenommen: