zurück zum Artikel

Smart Home mit openHAB und Raspberry Pi einrichten

Stefan Henschke
Smart Home mit openHAB und Raspberry Pi

Anbieter für Heimautomatisierung verlangen viel Geld. Wir bauen uns eine günstige und flexible Lösung mit der Open-Source-Software openHAB und einem Raspi.

Im Bereich der Heimautomatisierung tummeln sich viele Anbieter und die Anzahl unterschiedlicher Systeme mit verschiedensten Protokollen ist überwältigend. Noch dazu kommen ständig neue Lösungen auf den Markt. Nur wenige Systeme können mit Produkten anderer Hersteller zusammenarbeiten, was die Wahl für das eigene Smart Home zusätzlich erschwert.

Open-Source-Projekte wie openHAB (open Home Automation Bus) lassen sich als Zentrale für die Heimautomatisierung einsetzen und ermöglichen dem Benutzer, mit den verschiedensten Systemen zu interagieren.

OpenHAB bietet eine Plattform, um die Heimautomatisierung zentral, herstellerneutral und beliebig erweiterbar zu gestalten. Dazu ist openHAB unabhängig von Cloud-Infrastruktur und kann vollständig auf eigener und minimaler Hardware von zuhause aus betrieben werden. Durch die vielen Möglichkeiten wird das Projekt zunehmend komplexer – ein Blick in die offizielle Dokumentation [1] [1] schadet also nie. Sie ist sehr gut gepflegt und erleichtert dank vieler Tutorials den Einstieg deutlich.


URL dieses Artikels:
https://www.heise.de/-4791640

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.openhab.org/docs/