Smart Home verwalten mit ioBroker: Geräte übergreifend automatisiert steuern

Die Einstiegshürden sinken beim Smart Home beständig. Ein Beispiel dafür ist ioBroker, das sich dank Updates einfacher bedienen und persönlich anpassen lässt.

Lesezeit: 12 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 10 Beiträge

(Bild: Thorsten Hübner)

Von
  • Ingo Fischer
Inhaltsverzeichnis

Sie wollen Smart-Home-Komponenten verschiedener Hersteller unter einen Hut bringen und suchen eine Lösung, mit der man die Geräte übergreifende manuell wie automatisiert steuern kann? Mittlerweile gibt es dafür eine ganze Reihe brauchbarer Smart-Home-Steuerungsprogramme, sowohl in kommerzieller Ausprägung als auch als Open-Source-Projekte.

Aus der Masse der kostenfreien Software sticht dabei seit einiger Zeit eine Lösung heraus, die fast komplett ohne die üblichen kryptischen Konfigurationsdateien auskommt: ioBroker (Download), eine in JavaScript mit Node.js geschriebene modulare Home-Automation-Plattform. Installieren lässt sich das Programm auf jedem Rechner, auf dem Node.js läuft – egal ob Linux, macOS oder Windows. Der beliebte Kleincomputer Raspberry Pi wird seit der ersten Generation unterstützt.

Mehr zu: Hard- und Software für das Smart Home

Seit unserem letzten ausführlichen Blick auf ioBroker hat sich jede Menge getan. Auf alle Änderungen im Detail einzugehen, ist bei über 420 verfügbaren Plugins (in ioBroker Adapter genannt) zur Ansteuerung von Smart-HomeGeräten und zur Kommunikation mit Cloud-Diensten allerdings unmöglich. Wir konzentrieren uns daher auf die größeren Veränderungen und solche, die gleich mehrere Bereiche auf einmal betreffen.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, MIT Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich ab 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+