Smart-Home zentral steuern mit Raspberry Pi und ioBroker

Als zentrale Steuerung fürs Smart-Home dient der kleine Raspberry Pi mit der offenen IoT-Plattform ioBroker. Fast 500 Adapter vernetzten das komplette Zuhause.

Lesezeit: 15 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 82 Beiträge
Von
  • Andreas Hitzig
Inhaltsverzeichnis

Immer mehr Haushalte nutzen Komponenten für die Hausautomatisierung: die intelligente Leuchte, das Heizungsthermostat, die Rollladensteuerung oder auch die Überwachungskamera. Doch nur in den wenigsten Fällen lassen sich alle Geräte über eine einheitliche Oberfläche steuern.

Brandneue Raspi-Projekte

An dieser Stelle kommt der Raspberry Pi im Zusammenspiel mit der Lösung ioBroker zum Einsatz. Die Open-Source-Automatisierungsplattform hat nach eigenen Angaben mehr als 45.000 Nutzer und basiert auf JavaScript in Kombination mit dem Framework Node.js. Es existieren Implementierungen für Windows, Linux, macOS sowie für den Raspberry Pi und die ARM-Architektur.

Vor allem besticht die Plattform durch eine Vielzahl an Diensten und Systemen, die sich unter einem Dach zusammenfassen lassen – derzeit sind es knapp 500 Erweiterungsmodule, Adapter genannt. Um diese Menge an Adaptern für Ihr smartes Zuhause auszureizen, installieren Sie ioBroker einfach auf einem Raspberry Pi 3. Wie das genau geht, erklärt der Ratgeber. Zudem gibt er wichtige Tipps zur Optimierung.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, MIT Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich ab 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+