So sichern Sie Ihre WordPress-Website optimal ab

WordPress ist das beliebteste CMS weltweit. Wir haben zahlreiche Maßnahmen zusammengestellt, wie Sie Ihr CMS vor feindlichen Attacken schützen können.

Lesezeit: 8 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 112 Beiträge

(Bild: serato/shutterstock.com)

Von
  • Andreas Hitzig
Inhaltsverzeichnis
Mehr zu WordPress

Laut einer Statistik von W3Techs mit Stand vom Dezember 2020 wird WordPress auf über 39 Prozent aller Websites weltweit eingesetzt. Betrachtet man nur die Websites, die mithilfe eines CMS verwaltet werden, ergibt dies einen Marktanteil von knapp 64 Prozent.

Eine solche marktbeherrschende Position macht die Lösung auch sehr interessant für Angreifer. Laut Google werden tägliche mehrere Tausend Websites kompromittiert. Dies hat für die Betreiber neben dem möglichen Datendiebstahl noch weitere Folgen: erkennt Google die gehackte Website, wird diese inklusive aller enthaltenen Webseiten aus dem Suchindex entfernt und auf eine schwarze Liste gesetzt.

Zusätzlich wird Ihnen durch die Sicherungsmaßnahmen der Web-Browser eine zusätzliche Warnmeldung vor dem Aufruf der Website angezeigt. Besucher werden somit in jedem Fall einen großen Bogen um diese Website machen. Damit es erst gar nicht so weit kommt, haben wir in diesem Workshop zahlreiche Maßnahmen für Sie zusammengestellt, um Ihr CMS vor feindlichen Attacken zu schützen.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+