Strom vs. Sprit: Wer fährt günstiger – VW ID.4 oder Tiguan?

Mit dem ID.4 bietet VW erstmals ein Elektroauto im SUV-Segment an – und trifft dort auf den Bestseller Tiguan. Wir zeigen, welches Modell am Ende günstiger ist.

Lesezeit: 8 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 124 Beiträge

Die Tiguan war zuletzt der global erfolgreichste VW. Der ID.4 - hier im Bild - macht ihm nun intern Konkurrenz.

(Bild: VW)

Von
  • Patrick Bellmer
Inhaltsverzeichnis

SUVs erfreuen sich einer anhaltenden großen Nachfrage – trotz aller Kritik an der Umweltverträglichkeit. Entsprechend überrascht es nicht, dass VW mit dem ID.4 davon profitieren möchte. Das Elektroauto, das auf den ersten oder zweiten Blick ebenso als zu hoch geratener Kombi durchgehen würde, soll von der Beliebtheit des Segments profitieren – dank des Antriebs jedoch ohne schlechtes Klimagewissen.

Technisch bewegt sich der ID.4 sehr dicht am ID.3 (Test). Auch das neue Modelle basiert auf dem Modularen E-Antriebs-Baukasten (MEB, ursprünglich auch als Modularer Elektrifizierungsbaukasten bezeichnet), den Volkswagen konzernweit einsetzt, beispielsweise auch im Skoda Enyaq – einem weiteren elektrisch angetriebenen SUV. Der zuletzt im Herbst 2020 überholte Tiguan der zweiten Generation steht hingegen auf dem Modularen Querbaukasten (MQB-A2). Damit weicht er vom Golf 8 (MQB evo) ab, steht aber wie der auch als Plug-in-Hybride (PHEV, Plug-in Hybrid Electric Vehicle) zur Verfügung.

Das zweite Modell der ID-Reihe, der ID.4, ähnelt technisch dem ID.3 und soll im SUV-Segment seine Käufer finden.

(Bild: VW)

Strom vs. Sprit: Wer fährt günstiger?

Für den Vergleich haben wir den VW ID.4 in der Ausstattungslinie Pro Performance herangezogen. Dabei handelt es sich um die Kombination aus 150 kW starkem Heckantrieb, netto 77 kWh fassender Batterie (brutto 82 kWh) sowie der Grundausstattung (Stand Januar 2021). Darüber hinaus bietet VW fünf weitere Ausstattungen an – im Laufe des Jahres 2021 sollen zudem drei weitere Motor-Batterie-Kombinationen folgen. Der günstigste ID.4 soll dann 109 kW und netto 52 kWh bieten – einen Preis dafür nennt VW aber noch nicht. Anders sieht es in der ID.4-Konfiguration aus: Da wir auf Sonderausstattung verzichtet haben, liegt der Listenpreis ohne Förderung und unter Berücksichtigung der seit 1. Januar 2021 wieder 19 Prozent betragenden Mehrwertsteuer bei 44.450 Euro.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+