Terminal für Fortgeschrittene: 11 Tipps für die Kommandozeile am Mac

Die Kommandozeile ist ein mächtiges Werkzeug, mit dem Sie den Mac flexibel und automatisiert steuern. Mit Kniffen gerät der Umgang schneller und leichter.

Lesezeit: 14 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
Terminal am Mac
Von
  • Immo Junghärtchen
Inhaltsverzeichnis

Als UNIX-basiertes Betriebssystem ist auch macOS mit einem Kommandozeilen-Interface ausgestattet. Der fortgeschrittene Mac-Anwender weiß, dass manchmal kein Weg an der Kommandozeile vorbeiführt. Denn es gibt Programme, die über keine grafische Anwendungsoberfläche verfügen oder gewisse Funktionen nur im Terminal anbieten. So sind viele versteckte macOS-Konfigurationen ausschließlich über den Befehl "defaults write" per Terminal ansprechbar.

Mittlerweile versammelt sich die Erfahrung mehrerer Programmierer-Generationen in der tastaturbasierten Computersteuerung. Software- wie Webentwickler, System- und Netzwerkadministratoren schwören auf die Kommandozeile. Denn gleich ob Linux-Rechner oder Mac, die Befehle bleiben die gleichen. So nimmt man Kontakt auf zum Web- oder File-Server und guckt ressourcenschonend nach dem Rechten.

Für einen Einführungsartikel zum Terminal, der mit den wichtigsten Gepflogenheiten der Kommandozeile vertraut macht, siehe macOS-Terminal – Das kleine Einmaleins der Kommandozeile.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, MIT Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 12,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+