Tipp: CloudStorage-Ordner am Mac aufräumen

Ab macOS 12.3 müssen Cloud-Dienste ihre Verzeichnisse an zentraler Stelle ablegen. Zugehörige Daten lassen sich einfacher löschen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
Von
  • Wolfgang Kreutz

Frage: Ich habe testweise Software installiert, die Daten in /Library/CloudStorage ablegt. Obwohl ich die Software wieder deinstalliert habe, verbleibt der zugehörige Ordner auf meinem Mac. Ich kann ihn nicht mit dem Finder entfernen.

Mac & i antwortet: Seit macOS 12.3 sollen Cloud-Anbieter die offizielle File-Provider-API verwenden, um auf dem Server gespeicherte Dokumente nativ in den Finder einzubinden. Durch die API muss die Software keine Tricks mehr anwenden, damit der Finder anzeigt, ob Dateien offline gespeichert sind oder nur offline vorliegen. So angebundene Cloud-Speicher verwenden die einheitlichen Kontextmenübefehle "Jetzt laden" und "Download entfernen", mit denen Sie gezielt kontrollieren, was lokal vorliegen soll und was nicht.

Durch die API ergibt sich ein einheitlicher Speicherort für die Cloud-Daten unter ~/Library/CloudStorage. Jeder Dienst ist hier mit einem eigenen Ordner vertreten. Verschwindet dieser nicht nach der Deinstallation, öffnen Sie den Ordner zunächst, statt ihn über die Ansicht von "CloudStorage" vergeblich zu löschen.

Der Finder erkennt deinstallierte Cloud-Dienste und bietet an, zugehörige Daten zu löschen.

Ein Banner im Finder meldet nun oberhalb der Dateiliste, dass der zugehörige Dienst fehlt und bietet an, die Daten mit Klick auf den rechts stehenden Button zu löschen. Dabei landen die lokalen Ordner und Dateien nicht im Papierkorb, sondern verschwinden sofort.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(lbe)