Tipp: Mac-Lexikonsuche hakt

Der Nachschlagen-Funktion von macOS kann man untersagen, Spotlight-Vorschläge abzufragen. Dann klappt die Suche im Wörterbruch bei schlechter Netzverbindung.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Wolfgang Reszel

Frage: Ich nutze regelmäßig die Offline-Wörterbücher von macOS, um zum Beispiel mit dem Kürzel Ctrl + Cmd + D oder per MacBook-Trackpad das Wort unter dem Mauszeiger nachzuschlagen. Habe ich unterwegs schlechtes WLAN oder arbeite offline, sucht das Fenster bei gewissen Begriffen ewig nach einem Eintrag. Anscheinend findet doch eine Serveranfrage statt. Kann man das abstellen?

Mac & i antwortet: macOS fahndet nicht nur in den aktivierten Wörterbüchern nach einem Suchbegriff, sondern sendet ihn auch an Apples Server, um zum Beispiel nachzuschauen, ob es einen passenden Film, ein Album oder eine Stadt mit dem Namen gibt.

Wenn Sie die Spotlight-Unterstützung des Nachschlagen-Fensters abschalten, ersparen Sie sich solche Warteschleifen.

Das geschieht in der Regel verzögerungsfrei im Hintergrund.

Bei langsamer Netzverbindung erscheinen die entsprechenden Kategorien dann einfach später oder gar nicht, wenn man nicht online ist.

Es gibt eine Ausnahme: Findet macOS den Begriff nicht in den aktivierten Offline-Lexika, will es ihn stets online nachschlagen. Bei langsamem oder fehlendem Internetzugang führt das dann zu der von Ihnen beobachteten Warteschleife.

Die Zusatzabfragen für Filme, Karten und Co. können Sie jedoch abschalten. Öffnen Sie dazu die Systemeinstellung "Spotlight" und deaktivieren Sie im Reiter "Suchergebnisse" ganz unten die Option "Spotlight-Vorschläge beim Nachschlagen erlauben". Nun durchsucht die Nachschlagen-Funktion nur noch die Offline-Wörterbücher und meldet unverzüglich, wenn ein Begriff nicht gefunden wurde.

Lesen Sie auch

(lbe)