Tipp: iPhone-Akku lädt nicht mehr voll

Der in iOS 13 neue, optimierte Ladevorgang soll die Batterie schonen, kann aber zu einem morgens nicht mehr komplett geladenen iPhone führen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Frage: Wenn ich morgens mein iPhone vom Ladekabel abziehe, ist der Akku in letzter Zeit oft erst bei 80 Prozent, obwohl es die ganze Nacht angeschlossen war. Hat er einen Schaden?

Mac & i antwortet: Nein, das ist sogar ein – von Apple – erwünschtes Verhalten: Seit iOS 13 steuert das iPhone den Ladevorgang so, dass sein Akku voll ist, wenn Sie üblicherweise aufstehen: Erst kurz vorher werden die letzten 20 Prozent aufgefüllt.

Weil diese Option seit iOS 13 standardmäßig aktiviert ist, wundert sich mancher Nutzer, warum sein iPhone-Akku morgens manchmal nicht vollgeladen ist.

Wenn Sie nun früher aufstehen als gewöhnlich, fehlt dieser Rest. Laut Apple berücksichtigt iOS 13 immerhin Termine – beispielsweise einen frühen Flug, der im Kalender steht.

Das "optimierte Laden" funktioniert nur an den Orten, wo Sie sich am häufigsten aufhalten, also zu Hause und am Arbeitsplatz, aber nicht auf Reisen.

Aus diesem Grund müssen die Ortungsdienste in den Systemeinstellungen aktiv sein – und zwar nicht nur unter "Datenschutz" ganz oben, sondern auch unter "Systemdienste" bei "Systemanpassung" sowie bei den "wichtigen Orten". Diese Standortinformationen erfährt das Unternehmen eigenen Angaben zufolge nicht.

Das "optimierte Laden der Batterie" soll der Lebensdauer des Akkus zuträglich sein; Sie können es unter "Einstellungen / Batterie / Batteriezustand" ganz unten abschalten.

Lesen Sie auch

(se)