Menü

Tipps für die Beamer-Installation

Projektoren haben weder Apps noch Tuner noch gut klingende Lautsprecher. Wir zeigen, wie Sie Beamer mit Videoinhalten versorgen und zum guten Ton verhelfen.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Von

Mit Projektoren fürs Heimkino kann man – anders als mit Smart-TVs – nicht direkt auf Streaming-Dienste, TV-Signale oder Mediatheken zugreifen. Sie geben nur Inhalte wieder, die man über HDMI oder andere Videoports einspeist.

Den Ton können viele Beamer zwar selbst ausgeben, doch besser leitet man ihn an externe Lautsprecher weiter – die in den Projektoren eingebauten Quäker taugen nicht für Kinoabende.

Die einfachste Möglichkeit, Bilder zum Beamer zu bekommen und dabei den Ton auszukoppeln, ist der Anschluss des Projektors an einen AV-Receiver. Voraussetzung: Projektor und Receiver besitzen einen HDMI-Port mit Audio-Return-Channel (HDMI-ARC). Meist gibt es einen Hinweis an der HDMI-Buchse.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+