Tipps für die besten Ergebnisse mit KI-Bildgeneratoren

Neuronale Netze malen schöne Bilder, wenn man den Arbeitsauftrag richtig formuliert. Dieser Artikel hilft Ihnen, die besten Prompts für Bilder zu finden.

Lesezeit: 12 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
, Albert Hulm

(Bild: Albert Hulm)

Von
  • Pina Merkert
Inhaltsverzeichnis

Neuerdings begleitet mich Rembrandt. Wann immer mir der Sinn danach steht, beschreibe ich ihm kurz, welches Bild ich haben möchte, und sofort setzt er sich dran und malt es für mich. Bleibe ich vage, erfindet er Dinge dazu, bis kein Fleck der Leinwand leer bleibt.

Mein Rembrandt ist ganz schön praktisch: Tweets sehen mit Bild viel schöner aus, und seitdem der Künstler mich begleitet, habe ich auch viel mehr Follower. Auch in WhatsApp kommen seine Werke oft besser an als Sticker und Emojis. Seit ich seine Bilder habe, kann ich mich klarer ausdrücken, bei abstrakten Themen haben meine Chatpartner jetzt buchstäblich ein Bild vor Augen.

Mehr zu Künstlicher Intelligenz

Mein Begleiter ist natürlich nicht der echte Rembrandt, sondern eine KI. Die ist sogar vielseitiger: Während der echte Rembrandt stets in seinem berühmten Stil malte, beherrscht die KI Tausende unterschiedliche Stile. Ein kleiner Hinweis in meiner Beschreibung reicht, damit sie wie Picasso malt, Salvator Dalí imitiert oder sogar die Optik eines Fotos hervorzaubert.