UEFI oder BIOS: Windows-Bootmodus erkennen

Um herauszufinden, ob Windows per UEFI oder per Legacy BIOS bootete, kursieren im Netz diverse Tipps. Wir erklären, welche funktionieren – und welche nicht.

Lesezeit: 14 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 5 Beiträge
, Thorsten Hübner

(Bild: Thorsten Hübner)

Von
  • Axel Vahldiek
Inhaltsverzeichnis
Mehr zu Windows und Windows-Tools:

Nach dem Einschalten eines Computers ist die erste Software, die noch vor dem Betriebssystem aktiv wird, das "Basic Input/Output System" (BIOS). Es steckt in der Firmware des Mainboards. Das gilt auch für moderne Rechner, die die Spezifikation des Unified Extensible Firmware Interface (UEFI) erfüllen. Mit der Einführung von UEFI waren viele Neuerungen verbunden. Eine davon ist, dass ein UEFI-BIOS andere Mechanismen zum Booten verwendet als ein klassisches BIOS (auch Legacy-BIOS genannt). Um die Übergangszeit möglichst schmerzfrei zu gestalten, haben viele UEFI-BIOSe ein Compatibility Support Module an Bord (CSM), mit dessen Hilfe sie das Booten per Legacy-BIOS emulieren. In diesen Fällen stehen also zwei Bootmodi zur Verfügung: modern per UEFI und klassisch per Legacy-BIOS.

Doch welcher Modus kam beim Booten der Windows-Installation, vor der Sie gerade sitzen, zum Einsatz? Im Alltag ist das egal, weil Sie den Unterschied ohnehin nicht merken. Wichtig ist das Wissen um den Bootmodus aber, wenn Sie beispielsweise Ihren Rechner künftig mit Secure Boot schützen wollen, den internen Datenträger umpartitionieren oder die Windows-eigene Wiederherstellungsumgebung "Windows RE" reparieren wollen. Auch vor einem Upgrade auf Windows 11 ist die Frage relevant, denn das aktuelle Microsoft-Betriebssystem will anders als seine Vorgänger nicht mehr klassisch, sondern nur noch per UEFI booten.

Das Prüfen des aktuellen Bootmodus ist zumindest bei laufendem Windows relativ einfach, sofern Sie den gleich von uns empfohlenen Weg einschlagen. Nun könnten Sie vielleicht einwenden, dass Sie auch schon auf anderem Wege den Bootmodus erfolgreich herausgefunden haben, und dem wollen wir nicht widersprechen. Doch diese alternativen Wege funktionieren zwar meistens, aber eben nicht immer. Und eine Fehldiagnose kann zu stundenlanger Zeitverschwendung führen. Etwa wenn Sie rätseln, warum sich Windows 11 trotz scheinbar korrektem Bootmodus nicht installieren lässt – zumal es in diesem Fall ja noch haufenweise andere Ursachen gibt.