Versionsnummern-Chaos in Windows 10 Version 20H2

Windows zeichnet die falsche Versionsnummer auf den Desktop. Wie kann ich richtige herausfinden?

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Axel Vahldiek

Wenn man unter Windows im Registry-Editor im Schlüssel HKCU\Control Panel\Desktop den Eintrag PaintDesktopVersion von "0" auf "1" setzt, erscheint die Windows-Versionsnummer permanent auf dem Desktop. Bei Windows 10 Version 20H2 ist die Anzeige aber wie schon bei Windows 10 Version 1909 falsch. Angezeigt wird immer noch "Build 19041.vb_release.191206-1406". Doch das ist die Build-Nummer von Windows 10 Version 2004, die bereits im Dezember 2019 fertiggestellt wurde (am Datum "191206" zu erkennen). Die korrekte Versionsnummer findet man mit dem Befehl winver heraus, sie lautete bei Redaktionsschluss "Version 20H2 (Build 19042.572)". Am Ende der fünfstelligen Ziffernfolge 19042 steht also eine 2 statt einer 1 (19041).

Die Registry-Schlüssel BuildLab und BuildLabEx, die Sie unter HKLM\SYSTEM\Software\Microsoft finden, enthalten ebenfalls die veralteten Build-Nummern. Das gilt auch für die gleichnamigen Einträge unter HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion. Immerhin: An gleicher Stelle finden Sie bei Bedarf auch die Einträge CurrentBuild und CurrentBuildNumber, die die korrekte Build-Nummer 19042 enthalten. Zudem finden Sie hier neuerdings einen Eintrag namens DisplayVersion, der "20H2" enthält. Um die Verwirrung weiter zu steigern, steht im Eintrag ReleaseID "2009". Das ist der Name, der nach dem bisherigen Namensschema bei der aktuellen Windowsversion eigentlich hätte zum Einsatz kommen sollen.

Doch kurz vor der Veröffentlichung änderte Microsoft das Namensschema auf Jahres+Halbjahreszahl, hier also 20H2, was für das zweite Halbjahr 2020 steht.Der Grund dürfte sein, dass Microsoft Version 20H2 wie schon Version 1909, aber anders als andere Versionen, nicht als Upgrade, sondern als Update ausliefert. Das Setup-Programm tauscht also lediglich einige Dateien aus, anstatt Windows komplett neu zu installieren und anschließend alle Daten, Einstellungen und Anwendungen zu übernehmen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass der direkte Vorgänger bereits installiert ist, bei 20H2 also 2004. Vermutlich hat Microsoft auch dieses Mal wieder vergessen, die Versionsnummern an allen Stellen anzupassen. Die Probleme treten übrigens auch dann auf, wenn man Version 20H2 sauber neu installiert.

Offizieller Name Versionsnummer Buildnummer
Oktober 2020 Update 20H2/2009 19042
April 2020 Update 2004 19041
November 2019 Update 1909 18363
Mai 2019 Update 1903 18362
Oktober 2018 Update 1803 17763
April 2018 Update 1809 17134

(axv)