Menü

Videos mit dem freien Schnittprogramm Shotcut für YouTube & Co. produzieren

Mit dem kostenlosen, plattformübergreifenden Videoeditor Shotcut produzieren Sie im Handumdrehen attraktive Filme und animierte Fotopräsentationen.

Lesezeit: 10 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 5 Beiträge

(Bild: metamorworks/Shutterstock.com)

Von

Inhaltsverzeichnis

Der Livemitschnitt des letzten Rapkonzerts des Juniors, eine Collage aus Bildern und Videos aus dem vergangenen Urlaub oder ein kurzer Videoclip um Referate aufzupeppen – dazu braucht man keinen Profi-Videoeditor vom Stile eines Adobe Premiere Pro. Für die meisten semiprofessionellen Anwendungen reicht bereits der kostenlose Videoeditor Shotcut aus.

Die Open-Source-Software beherrscht alle gängigen Funktionen, die man für die heimische Videobearbeitung braucht: separaten Schnitt für Video und Audio, zahlreiche Filter, Blenden, Zeitraffer, Texteinblendungen, Export in dutzende Formate et cetera.

Shotcut (Download) gibt es für alle gängigen Betriebssystemen wie Windows, macOS und Linux. Für diesen Artikel haben wir mit der 64-Bit-Version 19.08.16 für Windows gearbeitet. In unserem Projekt kombinieren wir diverse Fotos und Videoclips vom Smartphone zu einem Film und unterlegen diesen mit einer Moderation.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+