VoIP unter Android und iOS: Smartphone und Tablet einrichten

Wenn man ­Anrufe zuverlässig empfangen oder per Headset telefonieren möchte, ist neben der App die richtige Konfiguration von Smartphone und Tablet gefragt.

Lesezeit: 10 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 38 Beiträge

(Bild: Thorsten Hübner)

Von
  • Mark Liebrand
  • Jörg Wirtgen
Inhaltsverzeichnis
Mehr zu VoIP

Der Einstieg ins mobile Voipen fällt einfach: In den App-Stores von Apple und Google liegen dutzende SIP-Clients, zusätzlich stellen einige VoIP-Anbieter eigene Apps bereit.

Die Apps unterscheiden sich in unzähligen Details und Konfigurationsmöglichkeiten, arbeiten aber im Großen und Ganzen ähnlich. So könnten Sie einfach mit der hübschesten kostenlosen App anfangen – oder mit der App des SIP-Anbieters, da sie üblicherweise am einfachsten zu konfigurieren ist.

Für iPhones und iPads sind allerdings vor allem solche Apps empfehlenswert, die Anrufe optional per Push-Nachrichten signalisieren, beispielsweise Bria und Zoiper. iOS legt nämlich im Hintergrund laufende Apps inzwischen rigoros schlafen – SIP-Clients können daher nur dann Anrufe empfangen, wenn sie im Vordergrund laufen. Schaltet man das Gerät aus oder startet eine andere App, bricht die Verbindung zum SIP-Server nach ein paar Sekunden ab.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, MIT Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich ab 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+