Wasserschaden am MacBook: Was man tun kann – und wie Profis vorgehen

Verschüttete Cola, Kaffee oder Wasser können den Mac schnell lahmlegen. Wir erklären, wie Profis Wasserschäden beheben und was Anwender noch machen können.

Lesezeit: 18 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 37 Beiträge
MacBook Wasserschaden

(Bild: Cmeyhoff, adobestock.com)

Von
  • Holger Zelder
Inhaltsverzeichnis

Platsch! Eine kurze Unachtsamkeit – und schon ist es passiert: Mit dem Arm stößt man die Kaffeetasse um und ergießt den Inhalt über die Tastatur des MacBooks. Mit etwas Pech quittiert das dann mit einem Kurzschluss auch noch den Dienst. Und nun? Ist der Mac noch zu retten?

Schwerpunkt: Reparieren
Schwerpunkt Upcycling

Das Szenario ist nicht aus der Luft gegriffen, denn Wasserschäden kommen auch am Mac öfter vor, als man denkt. Wir haben Experten gefragt, wie sie solche Schäden behandeln und geben Tipps, was Sie als Nutzer nun tun können.

"Mobile Macs sind häufiger von Wasserschäden betroffen als Desktop-Geräte wie der iMac", verrät uns Jan Petermann, Inhaber der Frankfurter Reparaturfirma Smartmod. Sein Unternehmen repariert elektronische Geräte wie iPhones, iPads und Macs. Aber seine Techniker machen auch Windows-Notebooks, Konsolen und Drohnen wieder flott. Durchschnittlich vier bis fünf Notebooks mit Wasserschäden behandelt Smartmod pro Tag.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, MIT Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich ab 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+