Webentwicklung: HTTP-Antworten mit Kotlin und Spring programmieren

Spring Boot treibt moderne Webanwendungen in der Java-VM an. So programmieren Sie in diesem Framework mit Kotlin das HTTP-API einer Aufgabenverwaltung.

Lesezeit: 16 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
, Bild: Albert Hulm

(Bild: Albert Hulm)

Von
  • Christian Helmbold
Inhaltsverzeichnis

Im ersten Teil unserer Serie "Webentwicklung: Mit Spring und Kotlin eine To-do-Liste programmieren" haben wir die Datenstrukturen der To-do-Liste definiert, die Tabellen angelegt und über das Java Persistence API (JPA) erreichbar gemacht. HTTP-Anfragen beantwortet der Beispielcode aber noch nicht. Wie das geht, erklärt dieser Artikel.

Mehr zu Webentwicklung

Das Beispiel ist überschaubar, nutzt jedoch die gleiche Technik, die Sie auch für große Webanwendungen im Unternehmensalltag einsetzen würden. Spring Boot ist nämlich besonders für Profis interessant, die die Java-Welt schon kennen. Java-Code müssen Sie dafür glücklicherweise nicht schreiben, da Sie mit der syntaktisch viel effizienteren Sprache Kotlin alle Java-Klassen und -Bibliotheken nutzen können. Den Code der Anwendung finden Sie in unserem Repository auf GitHub.

Wir beleuchten nur den Kotlin-Code auf der Serverseite, der das Spring-Framework nutzt. Statt kompletter Webseiten liefert der Server im Endausbau eine Single-Page-Applikation mit Angular aus, die über ein API mit der Serverseite interagiert. Dadurch tauschen Server und Client nur so wenig Daten wie nötig aus und die Nutzer werden nicht mit Reloads genervt. Wundern Sie sich also nicht, wenn die HTTP-Requests im Folgenden nur JSON-Daten austauschen.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, MIT Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich ab 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+