Wenig Router-Auswahl für Glasfaseranschlüsse

Es gibt nur ein kleines Angebot an glasfaserfähigen Routern. Gibt es noch mehr als nur die Modelle von AVM?

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
Von
  • Andrijan Möcker

Für unseren künftigen Glasfaseranschluss im Haus finde ich nur Modelle von AVM. Woran liegt es, dass dieses Unternehmen da ein Monopol zu haben scheint? Gibt es noch andere Hersteller für Router, die sich direkt am AON-Anschluss (Active Optical Network) betreiben lassen? Den Umweg über ein Glasfasermodem möchte ich nicht gehen.

Der Markt für Router mit eigener AON-Schnittstelle ist tatsächlich relativ klein, uns sind derzeit keine anderen Geräte als die von AVM bekannt. Der Endkundenmarkt funktioniert primär über Medienwandler, oft als Glasfasermodem bezeichnet, die Glasfaser- auf Kupfer-Ethernet wandeln und vor handelsübliche Router mit separatem WAN-Anschluss gesetzt werden.

Eine Alternative sind Router mit SFP-Slot. Darin können Sie ein beliebiges kompatibles Modul einstecken, das mit Ihrem Glasfaseranschluss funktioniert. Ein Beispiel wäre das TL-SM321B von TP-Link, das 23 Euro kostet und die Wellenlängen von AON beherrscht. Ob das Modul wirklich funktioniert, sollten Sie jedoch mit Ihrem Netzbetreiber abklären.

Vergleichbare Geräte gibt es beispielsweise von Asus, Netgear, Mikrotik oder Ubiquiti. Allerdings sind diese für Märkte gedacht, in denen Festnetztelefonie entweder keine Rolle mehr spielt oder standardmäßig über VoIP-Telefone abgewickelt wird. Wenn Sie einen Router mit integrierter Telefonanlage suchen, wie er im deutschen Markt typisch ist, werden Sie wieder nur Geräte von AVM finden.

(amo)