Menü

Fake Shops und Co: Wie Sie schnell und zielgerichtet zu Ihrem Kundenrecht kommen

Der Kunde ist auch im Online-Zeitalter noch lange nicht König. Wir zeigen die wichtigsten Wege, wie Sie unseriöse Angebote erkennen und Ihr Recht durchsetzen.

Lesezeit: 13 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
Von

Inhaltsverzeichnis

Noch nie war einkaufen so einfach wie heute, noch nie konnte man Verträge so unkompliziert abschließen. Ein Klick, und schon sind das schicke Handy, der riesige Fernseher oder das neue E-Bike bestellt. Selbst faule Sparfüchse finden dank Google und diversen Preisvergleichsseiten im Internet ohne viel Mühe den günstigsten Anbieter.

Auf der Jagd nach dem besten Angebot gehen aber so manchem Schnäppchenjäger die Pferde durch. Da kippt dann anscheinend im Hirn das Schnäppchen-Bit und es wird ohne jegliche Plausibilitätskontrolle gekauft. Dabei sollte doch jedem klar sein, dass kein Händler etwas zu verschenken hat und dass hochwertige Produkte nun mal ihren Preis haben.

Dennoch lassen sich viele zum kostenpflichtigen Klick auf den Bestellbutton verleiten, obwohl der gesunde Menschenverstand eigentlich lauthals "Tu das nicht!“ brüllt. Der moderne Mensch scheint doch noch sehr viel vom urzeitlichen Sammler und Jäger in sich zu tragen: Da lockt eine vermeintlich einmalige Gelegenheit, und schon wird ohne nachzudenken zugegriffen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Fallen erkennen und meiden und welche Rechte Ihnen als Kunde zustehen.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+