Windows 10: Mit Bordmitteln und externen Tools Fehler finden

Mit Bordmitteln und externen Tools werten Sie Systeminfos aus und können so Windows-Probleme finden. Auch langfristige Analysen sind mit den Werkzeugen möglich.

Lesezeit: 13 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 7 Beiträge
Von
  • Marvin Strathmann
Inhaltsverzeichnis

Die Festplatte macht komische Geräusche, eine Datei lässt sich nicht löschen oder es treten immer mal wieder kleine Hakler auf. Aber woran liegts?

Nun kann man einige Diagnosewerkzeuge von Dritten installieren und sich damit auf die Suche begeben. Aber Windows selbst bringt schon mehrere nützliche Werkzeuge mit, mit denen sich Probleme aufspüren und lösen lassen.

Viele Probleme können Sie sogar lösen, ohne den Fehler genau zu kennen. Wer als Familienadmin aus der Ferne helfen soll, kann so ohne großen Aufwand PCs wieder flott machen. Helfen diese Tipps nicht, sollte man systematisch nach Fehlern suchen. Mit der Ereignisanzeige, dem Taskmanager, oder der Leistungsüberwachung. Wer nicht mit eingebauten Tools von Windows klarkommt, kann sich auch weitere System- und Diagnosewerkzeuge für Windows installieren – oft von Microsoft selbst.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 12,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+