Windows-Spiele unter Linux mit Proton laufen lassen

Die Software Proton ermöglicht das Spielen von Windows-Games unter Linux ganz ohne Gefrickel. Inzwischen funktionieren viele Spiele damit erstaunlich gut.

Lesezeit: 7 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 58 Beiträge

(Bild: Andreas Martini)

Von
  • Liane M. Dubowy
Inhaltsverzeichnis

Windows-Spiele sollten via Steam Play auch unter Linux laufen – das zumindest hatte Valve Software im August 2018 angekündigt. Der Linux-Client für die Online-Gaming-Plattform Steam brachte erstmals Proton mit, einen Fork der Kompatibilitätssoftware Wine. Offiziell wurden zunächst nur 27 Titel unterstützt, darunter aber immerhin beliebte Games wie NieR: Automata und Doom.

Doch auch andere Windows-Spiele, die auf der offiziellen Liste fehlten, liefen damals bereits unter Linux. Zweieinhalb Jahre und etliche Proton-Updates später ist es an der Zeit zu schauen, ob sich der Ansatz bewährt hat und welche Lösungswege es für Problemkandidaten gibt.

Ein Hinweis vorweg: Nicht alle Windows-Spiele laufen mit Proton unter Linux. Bei einigen verhindern das beispielsweise Anti-Cheat-Mechanismen wie BattlEye, etwa beim beliebten Battle-Royale-Shooter Player Unknown’s Battlegrounds.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 12,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+