Wonderlink vs. Linktree: DSGVO-konforme Linkpages für Instagram erzeugen

Instagram erlaubt nur einen "Link in der Bio" – Linktree und Wonderlink schaffen Abhilfe. Mit HTML und CSS ist ein Linkbaum aber auch schnell selbst gepflanzt.

Lesezeit: 12 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Von
  • Daniel Berger
Inhaltsverzeichnis

"Link in Bio": Das liest man auf Instagram immer wieder. Für die Nutzer gibt es nämlich keinen anderen Weg, eine Website permanent und gut sichtbar zu verlinken, als sie in der "Bio" zu platzieren. Dort ist eine einzige URL erlaubt, neben weiteren persönlichen Informationen, die mehr über das jeweilige Profil verraten. Viel Platz ist dort allerdings nicht – lediglich 150 Zeichen sind gestattet. Wer gewerblich auf Instagram aktiv ist, muss dort allein schon sein Impressum verlinken, um Abmahnungen und anderen Ärger zu vermeiden.

Mehr zu Webdesign

Diese künstliche Verknappung ist ein Problem, für das es seit einer Weile eine kluge Lösung gibt – sogenannte Linktrees oder "Linkbäume". Die Idee dahinter: Ein einzelner Link in der Bio führt zu einer Landingpage mit vielen weiteren Links. Simpel, aber effektiv – und manchmal sogar ein kompletter Ersatz für eine komplette Website. Etabliert hat sich vor allem der australische Anbieter Linktree, ein Web-Dienst, der es allen Instagrammern einfach macht, eine Linkpage zu erstellen. Weitere Anbieter mit ähnlichem Konzept sind Bio.fm, Carrd, All My Links oder Linkin.bio, das zu Later gehört. "Die Leute benötigen einfach eine Seite für all ihren Kram", fasste Carrd-Chef AJ (sic!) einmal die Notwendigkeit zusammen. Geld verdienen die Dienste mit Zusatzfunktionen wie Statistiken und weiteren Gestaltungsmöglichkeiten.

Es gibt da nur ein Problem: Viele der Web-Dienste sind außerhalb der EU beheimatet und die Link-Websites nicht immer frei von Tracking-Codes. Beim Datenschutz gibt es daher Defizite. Deshalb will nun Wonderlink aus Deutschland eine bessere Alternative bieten: Das Angebot wirbt explizit mit DSGVO-Konformität und ordentlichem Datenschutz. Eine weitere Alternative ist es, den Linkbaum einfach selbst zu pflanzen. Eine DIY-Lösung mit HTML und CSS bietet schließlich die meisten Freiheiten – und kompliziert ist eine Linkliste schließlich nicht. Dieser Artikel zeigt, wie es geht und stellt Linktree sowie Wonderlink näher vor.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, MIT Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich ab 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+