WordPress-Sicherheit für Einsteiger: Die fünf wichtigsten Maßnahmen

WordPress ist das populärste Content-Management-System – und damit ein lohnendes Ziel für Angreifer. Wir zeigen, wie Sie Ihr WordPress einfach sicherer machen.

Lesezeit: 12 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge

(Bild: David MG / Shutterstock.com)

Von
  • Vladimir Simović
Inhaltsverzeichnis

Unzureichende Sicherheitsmaßnahmen begegnen einem bei WordPress-Seiten leider viel zu häufig. Mit der Sicherheit ihrer Website beschäftigen sich viele Betreiber nur, wenn es absolut notwendig ist – oft, weil sie die Zeit auf vermeintlich wichtigere Sachen, wie die Gestaltung der Website, verwenden.

Doch früher oder später fällt einem diese Strategie auf die Füße: Wenn der Shop nicht erreichbar ist oder die Website mit zwielichtigen Links "geschmückt" ist. Dann muss man mehr Zeit investieren, um Schaden nach einem Sicherheitsangriff zu minimieren als man sich vorher gespart hat. Wertvolle Zeit, die Betreiber sich lieber dem Tagesgeschäft widmen würde.

Verwenden Sie darum lieber früher wenig Zeit für Sicherheits- als später viel Zeit für Rettungsmaßnahmen. Unsere Anleitung liefert die wichtigsten grundlegenden Maßnahmen zur Sicherung einer WordPress-Seite, die Sie auch ohne besondere Vorkenntnisse anwenden können.