Workshop FreeCAD: Smartphone-Halterung in 3D konstruieren

Das kostenlose FreeCAD erstellt Skizzen, aus denen 3D-Modelle entstehen. Wir erklären im Detail, wie Sie einen Gegenstand für den 3D-Drucker anlegen.

Lesezeit: 40 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 14 Beiträge

(Bild: Adobe Stock – Seventyfour)

Von
  • Florian Stolz
Inhaltsverzeichnis

FreeCAD ist ein Softwarepaket für 3D-CAD (Computer Aided Design), also zum Erstellen von 3D-Modellen. Der Fokus liegt auf technischen Anwendungszwecken. Mit FreeCAD können Sie in die 3D-Konstruktion einsteigen, technische Fertigungszeichnungen erstellen, CNC-Code für Fräsen generieren, STL-Daten für den 3D-Druck exportieren und mehr. Die Bedienung ist etwas gewöhnungsbedürftig und komplizierter als zum Beispiel bei SketchUp, das mittlerweile im Abo kommerziell vermarktet wird. Dafür gibt es FreeCAD, wie der Name schon sagt, kostenlos. Wir erklären alle wesentlichen Schritte, sodass Sie sich mit etwas Mühe und Konzentration zurechtfinden sollten.

Bei FreeCAD handelt es sich um Open-Source-Software, die Sie ohne Beschränkungen wie Onlinezwang, Cloud-Anbindung oder Registrierung herunterladen und zeitlich unbegrenzt nutzen können – sowohl für private als auch für kommerzielle Projekte. FreeCAD lässt sich auf beliebig vielen Rechnern parallel ohne Einschränkung verwenden. Es gibt Versionen für Windows, macOS und Linux, die sich in einigen Details unterscheiden.

kurz & knapp

• Mit dem 3D-Programm FreeCAD können Sie eigene 3D-Modelle nach Bedarf erzeugen.

• Die Software gibt es in Versionen für Windows, Linux und macOS. Sie ist nicht leicht zu bedienen, dafür aber kostenlos.

• Nimmt man parametrische Skizzen als Vorlage, lässt sich das Modell später leicht anpassen und skalieren.

• FreeCAD kann das Modell in STL-Dateien ausgeben, etwa für den 3D-Druck.

In diesem Workshop verwenden wir die FreeCAD-Version 0.19, Revision 24291 unter Microsoft Windows 10, 64 Bit. Sämtliche Arbeitsschritte haben wir zusätzlich mit FreeCAD-Version 0.19, Revision 24291 unter macOS Big Sur Version 11.5.2 problemlos nachvollzogen. Die Versionsnummer 0.19 steht nicht etwa für eine sehr junge, unausgereifte Software, wie man vielleicht denken könnte. Vielmehr verwenden die Entwickler die etwas ungewöhnliche Nummerierung mit der 0 vor dem Punkt. Die Software kann auf eine lange Historie zurückblicken. Version 0.0.1 wurde bereits im Oktober 2002 veröffentlicht.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, MIT Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich ab 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+