c't-Raspion erweitern: ntopng speist Datenbank

Das c't-Raspion-Projekt hilft, die Geschwätzigkeit von Geräten im Netzwerk live zu beurteilen. Es kann solche Daten aber auch langfristig sammeln und auswerten.

Lesezeit: 4 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

(Bild: dpa, Julian Stratenschulte/Symbol)

Von

Inhaltsverzeichnis

Eine wichtige Rolle in unserem c't-Raspion-Projekt spielt die Software ntopng, die Netzwerkverkehr live beobachtet und in Form von Flows sichtbar macht.

In der Pro- und Enterprise-Ausgabe lernt ntopng diese Daten auch in einer Datenbank zu speichern, sodass man sie über längere Zeiträume auswerten kann.

Die Firma ntop stellt unseren Lesern auf Anfrage eine sechs Monate lauffähige Pro-Ausgabe zur Verfügung. Das Folgende erklärt, wie Sie dazu die Konfiguration des c't-Raspion ändern müssen und was Sie dann zusätzlich mit dem Projekt anstellen können.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+