Menü

ioBroker: Smart-Home-Steuersoftware sicher installieren und betreiben

Die freie Smart-Home-Steuersoftware ioBroker lässt sich endlich ohne Root-Rechte installieren. Wir erklären, wie das auf Raspi, Smartphone & Co. sicher klappt.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

(Bild: KC Jan/Shutterstock.com)

Von

Inhaltsverzeichnis

Bei jeder Software bestimmt bereits die Art und Weise der Installation, welches Sicherheitsniveau im besten Fall erreichbar ist. Keine gute Idee ist es, für den Betrieb eines Programmes Root-Rechte vorauszusetzen. Dies war bei der Smart-Home-Steuersoftware ioBroker jedoch lange nötig, damit die Erweiterungsmodule (Adapter genannt) Zugriff auf systemnahe Dienste bekommen.

Mit den neuen Skripten lässt sich ioBroker einfach und sicher installieren.

Anfang Jahres 2019 haben die Macher von ioBroker Installation und Betrieb in diesem Punkt gründlich überarbeitet. Nichts geändert hat sich dabei am Konzept: Weiterhin benötigt ioBroker einen permanent laufenden PC unter Windows, macOS oder Linux, wobei auch ARM-basierte Hardware infrage kommt, etwa ein Raspi.

Neue Skripte für Linux, macOS und Windows erlauben es nun jedoch, ioBroker (Download) nicht nur komfortabler, sondern vor allem auch sicherer zu installieren und zu betreiben. Während der Installation wird beispielsweise für Linux ein eigener unprivilegierter Benutzer angelegt, der später alle ioBroker-Adapter ausführt. Eventuell nötige Sonderrechte werden hierbei automatisch vergeben.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+