Menü

macOS Catalina: Abgesägte Programme und Geräte weiter nutzen

Alte Drucker, Scanner und Programme funktionieren unter macOS 10.15 nicht mehr. Wir zeigen Wege, um diese Probleme zu lösen.

Lesezeit: 7 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 11 Beiträge
Von

Inhaltsverzeichnis

Trotz großem, öffentlichem Betatest jedes neuen macOS zeigen sich nach der Veröffentlichung der finalen Version oft Ungereimtheiten und Stolperfallen. Das war mit Catalina nicht anders, dieses Mal kamen aber noch weitere Probleme hinzu, denn Apple hat die Unterstützung von 32-Bit-Programmen und -Treibern gestrichen.

Viele Apps und Geräte arbeiten daher nicht mehr. Erschwerend hinzu kommen neue Vorgaben von Apple, zum Beispiel die Notarisierung von Apps und ein strengerer Gatekeeper. Solche Neuerungen versprechen Anwendern zwar mehr Sicherheit, Entwickler müssen sie aber erst umsetzen, weshalb Updates oft später erscheinen.

kurz & knapp

  • Viele ältere Programme und Geräte laufen unter Catalina aufgrund der gestrichenen 32-Bit-Unterstützung nicht mehr.
  • Manchmal kann man sich mit Freigaben oder neuen Versionen behelfen.
  • Die Catalina-Software VueScan haucht selbst 20 Jahre alten Scannern neues Leben ein.
  • Mit einer virtuellen Maschine im kostenlosen VirtualBox lassen sich alte Programme und Geräte in einem virtualisierten High Sierra unter Catalina weiter betreiben. Parallels Desktop und VMware Fusion funktionieren besser, sind aber kostenpflichtig.

Spiele: Viele 32-Bit-Spiele können Sie unter macOS Mojave weiter nutzen, indem Sie das letzte Apple-System auf einer externen Platte installieren. Dann ist aber jedes Mal ein Neustart nötig. Für kurze Sessions lästig, bei längeren Partien fällt das weniger ins Gewicht.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+