Menü

Surftipp: kostenloses Ebook "Rechtssicher werben"

Von

Was muss bei Email-Werbung an Bestandskunden beachtet werden? Welche Einwilligung vom Verbraucher muss eingeholt werden, bevor man ihn mit eigener PR "beglückt"? Welches Material darf für eine Kampagne benutzt werden? Welche Methoden und Aussagen sind erlaubt? Wie ist das Double-Opt-In-Verfahren zu beurteilen? Was sollte man über mögliche Markenrechtsverletzungen durch Google Adwords wissen und bei der eigenen Suchmaschinenoptimierung beachten? Antworten auf Fragen zum Thema Wettbewerbsrecht, Markenrecht, Urheberrecht und Domainrecht bietet jetzt das E-Book "Rechtssicher werben". Die Autoren der Frankfurter Kanzlei Seifried IP Rechtsanwälte haben es Anfang April auf den neuesten (rechtlichen) Stand gebracht und bieten es allen Interessenten als kostenlosen Download auf ihrer Seite an.

Autor Thomas Seifried bietet eine gut lesbare Zusammenfassung der wichtigsten Dinge, die man als Händler zum Thema Wettbewerbsrecht, Markenrecht und Urheberrecht wissen sollte. Hier kann man beispielsweise nachschlagen, was der Gesetzgeber unter einer "unlauteren geschäftlichen Handlung" versteht und was man also im Geschäftsalltag lieber unterlassen sollte. Auch was als "irreführende geschäftliche Handlung" eingestuft wird (und wo der Unterschied zur "unlauteren" liegt), wird erklärt.

Thematisiert werden in der Neuauflage aber nicht nur die "Basics". Thomas Seifried erklärt auch, warum es bei Werbung grundsätzlich besser ist, maßlos zu übertreiben, als nur ein wenig; was beim Adresskauf und Gewinnspielen zu beachten ist und wie sich eine Werbekampagne rechtssicher gestalten lässt. Potenziell abmahngefährdete Werbemaßnahmen werden praxisnah und mit vielen Beispielen dargestellt.

Der Leitfaden ist für Händler aber nicht nur empfehlenswert, weil er so umfangreich (und kostenlos) ist, sondern auch, weil Thomas Seifried nicht in das typisch-gruselige "Juristendeutsch" mancher Anwälte abdriftet, sondern die Zusammenhänge so darstellt, dass sie auch für juristische Laien verständlich sind. Einfach mal reinschauen.

Aber bitte nicht vergessen: Auch ein Ebook vom Anwalt ersetzt keine individuelle Rechtsberatung. (Marzena Sicking) / (map)

Anzeige