Menü
heise-Angebot
Security

Ab nächste Woche: heise-Security-Konferenz in fünf Städten

Unter dem Titel "Wissen schützt! Cybercrime Next Generation abwehren" erklären von der Redaktion ausgewählte Referenten, wie Sie Ihre Firma optimal schützen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Die heise-Security-Konferenz informiert herstellerunabhängig über aktuelle Bedrohungen für Ihre Firmen-IT und wie man sich richtig davor schützt. Dabei analysiert etwa Stefan Strobel, ob und wie man künstliche Intelligenz heute schon im Security-Kontext nutzen kann und Ralf Spenneberg beschäftigt sich in "Hacking IoT – vom Smarthome zum Maschinenpark" mit den Gefahren durch angeblich intelligente Maschinen.

Weitere Vorträge widmen sich der Abwehr von Spear- und Dynamit und Powershell als Angriffswerkzeug. Den immer sehr beliebten Ausflug zu "Recht für Admins" bestreitet Heise-Justitiar Jörg Heidrich mit "DSGVO in der Praxis: Datenpannen, Bußgelder und was Sie sonst noch vermeiden wollen".

Die Eintages-Veranstaltung findet am 30. April erstmalig in Berlin statt. Danach folgen weitere Termine in Salzburg (7.5.), Stuttgart (9.5.), Hamburg (14.5.) und Köln (16.5.). Die Teilnahme kostet regulär 599 Euro; für Wiederholungstäter und Heise-Abonnenten gilt der reduzierte Preis von 539 Euro. Wir hoffen, Sie auf einem der Termine begrüßen zu können.

Weitere Informationen und die Möglichkeit, sich anzumelden, finden Sie auf der Konferenz-Seite:

(ju)