Menü
heise-Angebot

Ab sofort am Kiosk: Desinfec't 2019/20 kommt mit Sonderheft c't wissen

Die aktuelle Version des Rettungssystems Desinfec't liegt dem Sonderheft c't Wissen als DVD bei. Man kann das Tool aber auch herunterladen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 27 Beiträge
Von

Das neue Sonderheft c't wissen ist da und bringt Desinfec't 2019/20 mit. Das Magazin ist nun am Kiosk zu haben. Alternativ kann man es auch im heise Shop bestellen. Dort gibt es auch eine digitale Variante. In naher Zukunft gibt es dann noch einen USB-Stick mit dem E-Paper. Von dem Stick startet auch direkt Desinfec't.

Mit dem Rettungssystem scannt man sich seltsam verhaltene Windows-Computer auf Trojaner. Desinfec't hat sich schon häufig als Retter in der Not bewährt. Es startet direkt von DVD oder USB-Stick – es ist ein eigenständiges auf Linux basierendes Live-System. So kann es aus sicherer Entfernung auf eine inaktive Windows-Installation gucken.

Zum Auffinden von Viren sind Scanner von Eset, F-Secure, Kaspersky und Sophos mit an Bord. Die AV-Anbieter versorgen Desinfec't 2019/20 ein Jahr lang mit kostenlosen Signatur-Updates, sodass die Scanner auch auf aktuelle Schädlinge anschlagen.

Desinfec't 2019/20 (11 Bilder)

Werden die Scanner fündig, kann man die Ergebnisse analysieren und gegebenenfalls Trojaner-Dateien unschädlich machen. Damit auch Computer-Einsteiger damit zurechtkommen, bieten wir den Easy-Scan-Modus an. Außerdem ist die Fernwartungssoftware Teamviewer standardmäßig mit dabei, sodass Familien-Admins über das Internet erste Hilfe leisten können.

Das Rettungssystem richtet sich aber auch an Profis. Die können mit verschiedenen Experten-Tools zum Beispiel unter Umständen verloren geglaubte Daten retten oder ganze Festplatten klonen. Außerdem bringt Desinfec't noch verschiedene Analyse-Werkzeuge mit, um Computer-Fehler eingrenzen zu können.

Bei Desinfec't 2019/20 kommt Ubuntu 18.04.3 als Basis mit dem 5.0-Kernel zum Einsatz. Mit der neuen Version kann man mit Bitlocker verschlüsselte Laufwerke noch einfacher scannen. Die Option dafür ist nun direkt im Scan-Assistenten auswählbar. Außerdem kann man nun wieder nur die Signaturen aktualisieren, ohne einen Scan durchführen zu lassen. Darüber hinaus kann Desinfec't 2019/20 auch Linux-Partitionen (EXT, BTRFS, XFS) scannen.

Das E-Paper kostet im heise Shop 9,99 Euro. Die digitale Variante ist auch in der c't-App für Android und iOS erhältlich. Eine digitale Ausgabe ist zudem bei Amazon erhältlich. Wer das Heft lieber in den Händen halten möchte, muss 12,90 Euro bezahlen. Die Print-Ausgabe gibt es bis einschließlich 23. September versandkostenfrei.

Wer das Heft digital kauft, bekommt einen personalisierten Downloadlink für das ISO-Image von Desinfec't. Heft-Besitzer müssen lediglich den auf der DVD aufgedruckten Code an uns schicken und bekommen dann ebenfalls einen Link zum Image. Der 16-GByte-Stick mit dem Heft und Desinfec't kostet 19,90 Euro und ist bald vorbestellbar. (des)