Menü
Security

Abo-Falle: Online-Routenplaner kostet 500 Euro

Mal eben online eine Route planen? Das kann richtig teuer werden: Die Polizei warnt vor einem Dienst, der seinen Nutzern ein teures Abo andrehen will.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 112 Beiträge
Polizei warnt: Online-Routenplaner als Abofalle

Die Polizei Niedersachsen warnt vor dem Online-Routenplaner maps-routenplaner.info. Auf der Seite lauert nach Polizeiangaben eine Abo-Falle: Anders als etwa Google Maps ist der Dienst nicht kostenlos und erfordert eine Registrierung. Damit geht man eine teure Mitgliedschaft ein, die mit 500 Euro im Laufe von zwei Jahren zu Buche schlägt.

Der Dienst informiert zwar über die Kosten, der Hinweis befindet sich jedoch recht weit unten auf der Seite und ist für viele Nutzer erst nach dem Herunterscrollen sichtbar. Laut Polizei kauft der Betreiber Werbeplatzierungen, um bei Suchmaschinen eine gute Sichtbarkeit zu erreichen.

Online nach einer Router zu suchen, kann ins Geld gehen: Der Dienst maps-routenplaner.info verlangt 500 Euro.

(Bild: Screenshot)

Laut Ermittlungen des Bayerischen Landeskriminalamts existiert die im Impressum angegebene Firma "Web-24 GmbH Internetportale", vertreten durch Dr. Michael Kandler, nicht.

Wer in die Falle getappt ist, dem sendet das Portal offenbar eine Zahlungsaufforderung per Mail und auch mit einem Inkassodienst soll gedroht werden. Die Polizei Niedersachsen weist darauf hin, dass jedoch keine Zahlungsverpflichtung versteht, da kein wirksamer Vertrag zustande kommt. Die Zahlungsaufforderungen kann man demnach getrost ignorieren. Weitere Hinweise zum Umgang mit derartigen Abo-Fallen geben die Verbraucherzentralen.

Lesen Sie dazu auch:

(rei)