Android: Smartphone aus der Ferne sperren

Dank einer neuen Funktion von Google Android kann man sein Smartphone oder Tablet aus der Ferne mit einem Passwort sperren. Die Option steht zusätzlich zum Orten und Löschen im browser-basierten Geräte-Manager zur Verfügung.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 42 Beiträge
Von
  • Hannes A. Czerulla

Android verlangt das neue Passwort sobald man versucht, das jeweilige Gerät zu entsperren.

Wenn das Android-Smartphone gestohlen wurde oder verloren ging, konnte man das Gerät aus der Ferne bislang nur orten, klingeln lassen oder komplett löschen. Nun hat Google im Android Geräte-Manager die Option hinzugefügt, das Gerät mit einem Passwort zu sperren beziehungsweise das bereits vorhandene Passwort zu ändern.

Das soll mit allen Android-Geräten funktionieren, die mindestens mit Android 2.2 ausgestattet sind. Ein Software-Update ist nicht nötig, da die benötigten Funktionen in Google Play integriert sind. Den Geräte-Manager erreicht man über den PC-Browser und muss sich dort mit seinem üblichen Android-Konto anmelden. Einzige weitere Voraussetzung ist, dass der Geräte-Manager auf dem Handy oder Tablet im Menü-Punkt "Sicherheit" als Administrator aktiviert ist.

Ist das Display des Tablets oder Smartphones noch aktiv, schaltet es der Geräte-Manager automatisch aus, sobald ein neues Passwort festgelegt wurde. So muss man vor der nächsten Benutzung des Gerätes definitiv das Passwort eingeben.

In der alternativen Android-Version CyanogenMod wurde das Feature auch vor kurzem integriert. Dort funktioniert die Fernverwaltung aber über einen eigenen Account des CyanogenMod-Projekts. Im Gegensatz zu Google garantieren die Entwickler, dass weder sie oder irgendjemand sonst Zugriff auf die Ortungsdaten der Geräte hat. Um die Behauptung zu beweisen, veröffentlichten sie den Quellcode der Ortungsfunktion und ließen ihn von den Nutzern prüfen. (hcz)