App-Zocke durch falsche Facebook-Freunde

Abzocker versuchen laut einem Bericht, Android-Nutzer durch Facebook-Freundschaftsanfragen zur Installation von Premium-SMS-Apps zu verleiten.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 96 Beiträge
Von
  • Ronald Eikenberg

Abzocker verbreiten über Facebook derzeit fragwürdige Android-Apps, die nach der Installation hohe Kosten durch Premium-SMS-Dienste verursachen können, wie Sophos berichtet. Die Abzocker versenden demnach über Facebook Freundschaftsanfragen, um andere Nutzer auf ihr Profil zu locken. Besucht der Nutzer mit einem Android-Smartphone die auf dem Profil gespeicherte Homepage, beginnt automatisch der Download eines App-Installationspakets (.apk).

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externes YouTube-Video (Google Ireland Limited) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (Google Ireland Limited) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Ist der Nutzer neugierig geworden und installiert die App, wird er nach dem ersten Start mit einem langen Geflecht aus Allgemeinen Geschäftsbedingungen konfrontiert, in denen laut Sophos auch die kostspieligen Folgen der Nutzung beschrieben sind – die Abzocker dürften darauf spekulieren, dass viele Anwender derartig lange Texte einfach kurzerhand ungesehen abnicken.

Laut dem Bericht enthält das Installationspaket eine verschlüsselte Liste mit Ländervorwahlen diverser Länder sowie die Rufnummern der Premium-SMS-Dienste, die den Abzockern als Einnahmequelle dienen sollen. Sophos hat beobachtet, dass unter der URL einige Tage nach der ersten Sichtung eine andere App verteilt wurde, die jedoch einen vergleichbaren Funktionsumfang hat.

Der einzige Schutz vor derartigen Apps ist, dass der Anwender die Installation von "Nicht-Android-Market-Anwendungen" in den Systemeinstellungen einmalig erlauben muss, wovor ihn das System mehrfach warnt. Ist der Nutzer dennoch gewillt, die ungefragt heruntergeladene App auf seinem Smartphone zu installieren, dürfte ihn das hierfür zu aktivierende Häkchen in den Einstellungen jedoch nicht ausbremsen.

Prinzipiell kann auf jeder angesurften Webseite eine solche Abzock-App lauern, der Weg über das Facebook-Profil ist aus technischer Sicht nicht nötig. (rei)