Menü

Apple aktualisiert QuickTime für Windows und Mac OS X 10.5

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket  speichern vorlesen Drucken Kommentare lesen 78 Beiträge
Security
Von

Apple hat in der Nacht zum Mittwoch eine Aktualisierung für seine Multimedia-Software QuickTime freigegeben. Version 7.6.9 steht für Nutzer von Windows XP SP2 und höher sowie Mac OS X 10.5.8 (Leopard) bereit. Wer die jüngste Mac OS X-Version 10.6 (Snow Leopard) verwendet, ist dagegen nicht betroffen. Das Update schließt laut Apple-Angaben insgesamt 15 Sicherheitslücken.

14 der Bugs können von Angreifern genutzt werden, um QuickTime abstürzen zu lassen und bieten parallel die Möglichkeit, potenziell schädlichen Code auszuführen. Zwei der Fehler stecken nur in der Windows-Version von QuickTime, einer davon ist eine Rechteeskalation.

Die Lücken, die QuickTime 7.6.9 schließt, betreffen unter anderem die Handhabung von JP2- und Flashpix-Bildern, AVI-Dateien und anderer Film-Formate. Aufgrund der Anzahl der "arbitrary code execution"-Probleme ist ein schnelles Update anzuraten. In Mac OS X 10.6.5 sind die QuickTime-Probleme laut Apple bereits mit den jüngsten Aktualisierungen gelöst worden. QuickTime 7.6.9 für Windows steht auf Apple.com zum Download bereit, Leopard-Nutzer finden das Update in der Software-Aktualisierung. Nähere Details zu den geschlossenen Lücken bringt Apple in einem Support-Dokument.

Siehe dazu auch:

(bsc)