Menü
Alert! Update
Security

Apple lässt QuickTime unter Windows trotz offener Sicherheitslücken fallen

Wer QuickTime unter Windows nutzt, sollte die Anwendung deinstallieren: Apple will die Version für Microsofts Betriebssystem nicht mehr weiterentwickeln und absichern. Aktuell klaffen zwei kritische Schwachstellen in QuickTime.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 149 Beiträge
Apple lässt QuickTime unter Windows trotz offener Lücken fallen

Apple stellt ab sofort den Support für den Medienabspieler QuickTime unter Windows ein. Trend Micro rät zu einer zügigen Deinstallation, denn derzeit ist QuickTime über zwei als kritisch eingestufte Sicherheitslücken angreifbar. Eine offizielle Stellungnahme von Apple steht noch aus.

Über beide Schwachstellen können Angreifer aus der Ferne Schad-Code mit den aktuellen Rechten des Nutzers ausführen. Dafür müssen sie Opfern aber eine präparierte Datei unterjubeln oder auf eine Webseite locken. Trend Micro sind derzeit keine aktiven Angriffe bekannt. Da die Lücken aber nicht gepatcht werden, sollte man QuickTime unter Windows vorsorglich deinstallieren.

Das letzte Sicherheitsupdate erfuhr der Medienabspieler im Januar dieses Jahres.

[UPDATE, 15.04.2016 16:00 Uhr]

Fehlende Stellungnahme von Apple im Fließtext erwähnt.

[UPDATE, 15.04.2016 16:25 Uhr]

Die Aussagen zum Support-Ende von QuickTime unter Windows stammen von Trend Micro. Sie beziehen sich auf ein Gespräch der Zero Day Initiative mit dem QuickTime-Hersteller, in dem dieser die baldige Einstellung der Unterstützung angekündigt haben soll. Die in diesem Gespräch angekündigte Hilfestellung zur Deinstallation hat Apple kurz darauf bereitgestellt. Auf unsere Anfragen zu diesem Sachverhalt hat Apple bislang nicht geantwortet. (des)