Alert!

Auch Standard-Passwörter von Unitymedia-Routern leicht knackbar

Unitymedia-Kunden sollten das Standard-Passwort ihres WLAN-Routers ändern, denn Angreifer können dieses vergleichsweise leicht knacken und so im Netzwerk schnüffeln. Der österreichische Provider UPC kämpft mit dem gleichen Problem.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 68 Beiträge
Von
  • Dennis Schirrmacher

Angreifer sollen "mit spezieller Software und technischen Kenntnissen" in der Lage sein, das Standard-Passwort von WLAN-Routern von Unitymedia herauszufinden. Davor warnt der Provider auf Facebook. Kunden, die das Standard-Passwort verwenden, welches auf der Rückseite eines Geräte aufgedruckt ist, sollten dieses so schnell wie möglich ändern.

Wer schon ein anderes als das Standard-Passwort benutzt, soll nicht bedroht sein. Zudem sind Bussines-Produkte nicht betroffen, versichert Unitymedia. Welche Geräte genau betroffen sind, erläutert der Provider nicht. Eine Anfrage von heise Security wurde lediglich damit beantwortet, dass alle Breitbandkunden ihr WLAN-Passwort ändern sollten.

Es ist davon auszugehen, dass das Passwort über ein geleaktes Support-Tool des österreichischen Providers UPC errechnet werden kann, da beide Unternehmen Geräte von gleichen Herstellern im Programm haben. Dabei soll ein Angreifer mithilfe des Standard-Namens eines WLANs (SSID) mögliche Passwörter errechnen können. In Bezug auf den SSID hat Unitymedia nichts verlauten lassen.

UPC sorgte aufgrund von Standard-Passwörtern in seinen WLAN-Routern bereits vor zwei Tagen für Schlagzeilen. (des)