Avira-Update blockiert Browser und E-Mail-Clients

Ein Avira-Update der Avira Internet Security verursacht Probleme. Der Internet-Zugang wird blockiert; das Versions-Upgrade scheint mit den Problemen aber nichts zu tun zu haben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 165 Beiträge
Update
Von
  • Kristina Beer

Seit dem gestrigen Mittwoch können Avira-Kunden der Internetsecurity 2013 ihre Internet-Browser nur nutzen, wenn der Avira-Browser-Schutz deaktiviert ist. Laut Avira soll bei einigen Nutzern ein Datenstrukturfehler vorliegen, der eine Neuinstallation des Sicherheitsprogramms erfordert.

Wie Nutzer im Avira-Forum schreiben, kann aber auch die Neuinstallation nicht alle Probleme lösen. So soll auch die Aktivierung der IPv6-Unterstützung und der Drive-by-Schutz neue Browserblockaden verursachen. Auch bei einer Avira-Version von heise Security lässt sich das Problem momentan nur über eine Deaktivierung des Browser-Schutzes in den Griff bekommen. Weder die Browser Chrome, Opera und Firefox noch der E-Mail-Client Thunderbird konnten nach dem Avira-Update Daten empfangen.

Das Problem wurde vermutlich durch ein normales Signatur-Update ausgelöst. Das bereits angestoßene Versions-Upgrade, das ab dem 22. Juli auch Nutzer der 2012er Versionen erwartet, scheint damit nichts zu tun zu haben.

Update vom 16.07.2013 9:30 Uhr: Avira hat nun darauf hingewiesen, dass der Chrome Browser (Version 28) das Problem ist. Der Support des Unternehmens erklärt: "Ursache dafür ist eine Inkompatibilität zwischen der neuesten Google Chrome Version 28 und dem Avira Browser-Schutz in Verbindung mit der IPv6 Unterstützung welche jedoch standardmäßig nicht aktiviert ist." Dass auch Firefox und E-Mail-Clients blockiert wurden, soll ebenfalls am Chrome Browser liegen. Solange Chrome mit aktiviertem Browser-Schutz noch ausgeführt wird, "können teilweise auch andere Programme inkl. weitere Browser keine Netzwerkverbindungen mehr herstellen."

Als Workaround wird das Deaktivieren der IPv6 Unterstützung im Browser-Schutz empfohlen, um wieder mit Google Chrome Version 28 surfen zu können. (kbe)