Menü
Security

Avira-Update sorgt für Bluescreens

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 251 Beiträge

Ein von Avira seit kurzem verteiltes Update für die Kernkomponenten der Antivirensoftware sorgt auf einigen Systemen für Bluescreens. Die Suche nach der Ursache des Problems ist inzwischen abgeschlossen. Der Hersteller stellt auf Anfrage einen Hotfix bereit, der im Laufe des Tages auch per automatischem Update verteilt werden soll.

Der Fehler kann laut Thomas Salomon von Avira auftreten, wenn ein Rechner mit Nvidia-Chipsatz und Nforce-Treibern vom Juli dieses Jahres oder neueren Versionen ausgestattet ist. Unter Windows XP und Vista kann es dann bei aktivierter DEP, in deutschen Windows-Versionen Datenausführungsverhinderung genannt, zu einem Absturz mit Bluescreen kommen. Dem Support-Forum von Avira zufolge half betroffenen Anwendern bis jetzt lediglich das Deinstallieren des Anti-Rootkit-Moduls im abgesicherten Modus.

Mit den (älteren) Microsoft-Treibern tritt das Problem laut Salomon nicht auf. Daher können betroffene Anwender beispielsweise im abgesicherten Modus die älteren Treiber im Gerätemanager aktivieren. Anschließend sollten sie sich entweder den Hotfix besorgen oder das Update bei Verfügbarkeit einspielen. Danach sollten auch die neueren Chipsatztreiber keine Probleme mehr bereiten.

Siehe dazu auch:

(dmk)