Menü
Security

BSI Sicherheitskompass: Zehn Regeln für mehr Sicherheit im Netz

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 37 Beiträge

Das BSI beteiligt sich mit der Aktion "BSI Sicherheitskompass" am diesjährigen europäischen Cybersicherheitsmonat, der im Oktober stattfindet. Zehn Faustregeln hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik in Zusammenarbeit mit der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder aufgestellt:

Der interaktive Kompass klärt über die zehn Regeln auf.

(Bild: Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes )

  1. Verwenden Sie sichere Passwörter.
  2. Schränken Sie Rechte von PC-Mitbenutzern ein.
  3. Halten Sie Ihre Software immer auf dem aktuellen Stand.
  4. Verwenden Sie eine Firewall.
  5. Gehen Sie mit E-Mails und deren Anhängen sowie mit Nachrichten in Sozialen Netzwerken sorgsam um.
  6. Erhöhen Sie die Sicherheit Ihres Internet-Browsers.
  7. Vorsicht beim Download von Software aus dem Internet.
  8. Sichern Sie Ihre drahtlose (Funk-)Netzwerkverbindung.
  9. Seien Sie zurückhaltend mit der Angabe persönlicher Daten im Internet.
  10. Schützen Sie Ihre Hardware gegen Diebstahl und unbefugten Zugriff.

Zu den zehn Regeln haben Polizei und BSI weitere Tipps verfasst, um etwa zu beschreiben, wie ein sicheres Passwort aussieht, wie mit voreingestellten Passwörtern verfahren werden sollte und wo Passwörter aufzubewahren sind. Die Tipps werden auch in Videos kurz erklärt. Webseitenbetreiber können den Sicherheitskompass in ihre Seite einbinden und so an der Aktion teilnehmen.

Das BSI weist darauf hin, dass sich laut einer aktuellen Umfrage nur rund die Hälfte der Befragten vom Thema IT-Sicherheit betroffen fühlt. Für über 50 Prozent sei das Thema nur gering bis überhaupt nicht relevant. Besonders der Schutz von mobilen Geräten stehe weniger im Blickpunkt. Während der PC Zuhause mit Antivirensoftware und regelmäßigen Sicherheitsupdates geschützt wird, installieren 40 Prozent der Nutzer auf mobilen Geräten nie Updates.

Laut einer aktuellen Umfrage ist Cybersicherheit für rund 50 Prozent der Befragten eher kein Thema.

(Bild: BSI )

Der Cybersicherheitsmonat kommt ursprünglich aus den USA und heißt dort National Cyber Security Awareness Month. Er wird dort seit dem Jahr 2004 veranstaltet. Der europäische Cybersicherheitsmonat wird seit 2012 ausgerichtet und maßgeblich von der Europäischen Agentur für Netz- und Informationssicherheit (ENISA) betreut. (kbe)