Menü

Analyse: Ransomware-Angriffe auf Firmen fast vervierfacht

Die Zahl der Infektionen mit Ransomware bei Firmen hat im Vergleich zum Vorjahr um 365 Prozent zugenommen. Groß im Geschäft: das Trio Emotet/Trickbot/Ryuk.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 11 Beiträge

(Bild: Malwarebytes)

Von

Die Sicherheitsfirma Malwarebytes berichtet in ihrer Analyse zu Cybercrime tactics and techniques, dass sich der Fokus der Cybergangs derzeit dramatisch verschiebe. Während die Infektionen mit Ransomware und somit das Verschlüsseln von wichtigen Daten bei Privatanwendern stetig abnehme, nimmt die Zahl der Fälle im Firmenumfeld rapide zu.

Die Cyberkriminellen suchen nach höheren Einnahmen und dabei ist das Erpressen von Organisationen deutlich vielversprechender als bei Privatanwendern, erklären die Experten von Malwarebytes den beobachteten Trend. Eine der aktivsten Bedrohungen ist dabei das Trio Emotet, Trickbot und Ryuk; daneben sahen die Malwarebytes-Analysten aber auch viele Infektionen mit GandCrab-Variationen, Troldesh, Rapid und Cerber.

Diese Analysen decken sich mit unseren Beobachtungen. Gerade im Nachgang der Berichterstattung zum Emotet-Vorfall bei Heise erreichten uns immer wieder Hilferufe von betroffenen Firmen. Auf was Firmen und Organisationen sich einstellen müssen und wie sie sich darauf richtig vorbereiten, steht deshalb auch im Fokus unseres Online-Fachgesprächs am nächsten Mittwoch:

(ju)