Bericht: Samsung liefert ersten Patch für Sicherheitslücke aus

In Großbritannien soll Samsung einen Patch für eine Ende vergangenen Jahres entdeckte Sicherheitslücke ausliefern. Sie betrifft Galaxy-Smartphones mit Exynos-Prozessoren.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 63 Beiträge
Von

Nutzer von Samsungs Android-Smartphone Galaxy S3 sollen in Großbritannien ein Update erhalten, das eine kürzliche bekanntgewordene Sicherheitslücke schließt. Das berichtet das Portal SamMobile. Das Update wird als I9300XXELLA bezeichnet und trägt das Build-Datum 22. Dezember 2012.

Die Sicherheitslücke tritt bei Geräten mit den Exynos-Prozessoren 4210 und 4412 auf, die in den Samsung-Modellen Galaxy S2 und S3, Note, Note 2 und Note 10.1 sowie im Galaxy Tab 7.7 stecken. Außerdem sind sie in den hierzulande nicht verbreiteten Lenovo K860 und Meizu MX-4 verbaut. Die Schwachstelle erlaubt es, Code mit Kernel-Rechten auszuführen. Dadurch können Anwender an Root-Rechte kommen und bösartige Apps Schadcode einschleusen.

Wann das Update für das S3 auch hierzulande verteilt wird und wann Patches für die anderen verwundbaren Geräte folgen, ist derzeit unklar. (ck)