Menü
Security

Botfrei.de: eco tritt Anti-Malware-Portal an Adblock-Plus-Macher ab

Das ehemalige BSI-Projekt Anti-Botnet-Beratungszentrum wird vom Kölner Werbeblocker-Hersteller Eyeo übernommen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 50 Beiträge
Botfrei.de: Eco tritt Anti-Malware-Portal an Adblock-Plus-Macher ab

Das Portal Botfrei.de informiert unter anderem über aktuelle Erpressungstrojaner.

(Bild: heise online / Botfrei.de)

Der Verband der Internetwirtschaft eco tritt das Anti-Malware-Portal Botfrei.de an den Kölner Softwarentwickler Eyeo ab. Die Kölner Firma ist vor allem als Hersteller des Werbeblockers Adblock Plus bekannt. Außerdem gehört ihr der Micro-Payment-Dienst Flattr. Laut Mitteilung bleibt eco an dem Projekt als "als strategischer Kooperationspartner" beteiligt. Die Konzeption des Inhalts und die Finanzierung der Webseite liegt nunmehr aber bei Eyeo.

Das "Anti-Botnet-Beratungszentrum" Botfrei.de war 2010 vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) in Kooperation mit eco gegründet worden und wurde zu Anfang auch durch die Deutsche Telekom unterstützt. Seit 2015 hatte der eco-Verband das Projekt auf eigene Kosten finanziert, diese Finanzierung wäre allerdings Ende 2018 ausgelaufen.

Erst vor wenigen Tagen hatte Eyeo einen Preis des eco-Verbandes für Innovation und digitale Geschäftsmodelle gewonnen. In der Vergangenheit war der Anbieter immer wieder wegen seines Acceptable-Ads-Konzeptes in die Kritik geraten, bei dem der Werbeblocker bestimmte Werbung trotzdem anzeigt – entgegen der Interessen vieler Nutzer der Software. Das Botfrei.de-Portal hatte hingegen vor einigen Jahren damit Aufsehen erregt, dass es Besuchern seiner Webseite recht offensiv das Installieren von Werbeblockern nahegelegt hatte. In der Begründung hatte man die Schutzwirkung von Ad-Blockern mit der allgemeiner Skriptblocker gleichgesetzt – eine Ansicht, die nicht von allen Expertem auf diesem Gebiet geteilt wird. (fab)