Britische LulzSec-Hacker bekennen sich schuldig

Ryan C. und Jake D. haben zugegeben, diverse Websites angegriffen zu haben, darunter die der britischen Polizeibehörde SOCA und des US-amerikanischen Geheimdienstes CIA.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 63 Beiträge
Von
  • Andreas Wilkens

Die in Großbritannien angeklagten Ryan C. (19) und Jake D. (18) haben sich dazu bekannt, Mitglied der Hackergruppe LulzSec gewesen zu sein. Laut einem Bericht von BBC News haben sie gestanden, diverse Websites angegriffen zu haben, darunter die der britischen Behörde Serious Organised Crime Agency (SOCA) und des US-amerikanischen Auslandsgeheimdienstes CIA. Den Vorwurf, sie hätten sich vertrauliche Daten verschafft und veröffentlicht, wiesen sie hingegen zurück. Der Prozess gegen die beiden soll im Juli beginnen.

Jake D., der sich "Topiary" genannt haben soll, wurde vor fast einem Jahr von der britischen Polizei verhaftet. Ryan C. soll unter den Namen "Anakin," "hershcel.mcdooenstein", "George hampsterman" und "ni" unterwegs gewesen sein. Gegen ihn erhoben die Strafverfolger der USA vor Kurzem ebenfalls Anklage, verzichteten aber auf ein Auslieferungsersuchen. C. wurde im Juni 2011 festgenommen und zunächst auf freiem Fuß gelassen, bis er gegen gerichtliche Auflagen verstieß, indem er ins Internet ging. Zwei weitere Angeklagte, ein 25 und ein 17 Jahre alter Mann, bestritten, an Hack-Aktionen beteiligt gewesen zu sein. (anw)